Schnuppertrainings Taekwondo

Die Taekwondo Schnuppertrainings dauern zwischen eineinhalb und zwei Stunden,
je nachdem, wie es von der Schule gewünscht wird.

Inhalt sind die fünf Teilbereiche des Taekwondo

Grundtechnik (Kibon)

Selbstverteidigung (Hosinsul)

Wettkampf (Kyorugi)

Formenlauf (Poomsae)

Bruchtest (Kyokpa)

Die beiden letztgenannten zeigen wir meist nur vor, da es dafür schon
einer gewissen Übung bedarf.
 

ABLAUF des Schnuppertrainings:

Nach einer kurzen Erläuterung, was Taekwondo ist, woher es kommt und
welche Besonderheiten es gegenüber anderen Kampfkünsten aufweist
beginnen wir mit einer Aufwärmrunde.
Hierbei bringen wir durch Gymnastik und Laufspiele den Kreislauf in Schwung
und den Körper auf Trainingstemperatur.

Dieser Phase folgt die Aktivierung der Gelenke und Dehnung der wichtigsten
Muskelgruppen, die im Taekwondo am meisten beansprucht werden.
Dabei versuchen wir, die Schüler behutsam an ihre bisherigen Grenzen
heranzuführen und zeigen dabei vor, wohin man mit Übung gelangen kann.

Der nächste Schritt ist die Einführung in die ersten Grundtechniken. Diese fordern
die Koordination der Schüler. Durch stängide Kontrolle und Ausbessern der
gröbsten Fehler, führen wir die Schüler zu den ersten Erfolgserlebnissen.

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Hauptteile WETTKAMPF und
SELBSTVERTEIDIGUNG.


Im ersteren dürfen die Schüler in die entsprechende Schutzausrüstung
(Schutzweste, Helm, etc.) schlüpfen und erste leichte Techniken mit Kontakt ausführen.
Hierbei achten wir sorgsam auf den angepassten Krafteinsatz und verbessern
wieder die Ausführung. Dieses Training mit Berührung lässt die Schüler
ihr Distanzgefühl schärfen.

Bei der SELBSTVERTEIDIGUNG wird dann dieses Distanzgefühl weiter
gefordert, indem wir den Schülern anfangs spielerisch, später gezielt ein
Gefühl für Distanz und einfache Maßnahmen zum Selbstschutz vermitteln.

Die wichtigste Botschaft hierbei ist:

WEICHE GEFÄHRLICHEN SITUATIONEN AUS!

Erst im Anschluss üben wir mit den Schülern einfache Techniken
wobei wir darauf hinweisen, dass nur mit ständigem Üben eine
Anwendung derselben sinnvoll ist.

Den Abschluss bilden der Formenlauf und der Bruchtest.

Beginnend beim Formenlauf zeigen wir ein bis zwei Formen
und erläutern diese, um einen Einblick in diese besonders viel
Übung erfordernde Disziplin zu gewähren.

Kyokpa - also den Bruchtest -  zeigen wir stets auf unseren
Prüfungsbrettern vor. Zumeist führen wir auch noch ein "Übungsbrett"
aus Plastik mit, dass die "Mutigen" auch einmal zu zerschlagen versuchen
dürfen. Dieses bricht schon bei sehr leichter Berührung, da
es den Übenden an den eigentlichen Bruchtest heranführen soll.

Als kleines DANKESCHÖN für die aktive Teilnahme überreichen wir
nach der offiziellen Verabschiedung an alle einen Aufkleber und
Informationsmaterial.

... Sollten Sie interesse an einem Schnuppertraining haben Kontaktieren
Sie uns!

 

Referenzen:
Volksschule 1 Tulln
Volksschule Langenlebarn
NMS-Marc Aurel Tulln
SMS-Tulln
NMS-Zwentendorf
NMS-Großweikersdorf
NMS-Hermannstraße Klosterneuburg
BG/RG-Tulln
HLW-Tulln